SUA - Siegfried Unseld Archiv

Der Bestand des Deutschen Literaturarchivs Marbach hat sich mit dem Kauf der Verlagsarchive von Suhrkamp und Insel (jetzt: Siegfried Unseld Archiv) im Herbst 2009 um etwa ein Drittel vergrößert. Die zahlreichen Autorenkorrespondenzen, Manuskripte, Programmplanungen, Verträge und persönlichen Unterlagen, das Pressearchiv und die Produktionsbibliotheken sind in ihrem literarisch-intellektuellen Format international einzigartig.

Die Bedeutung des Siegfried Unseld Archivs beruht nicht nur auf der Vielzahl der Briefe und Manuskripte von maßgeblichen Schriftstellern und Gelehrten der vergangenen 100 Jahre – unter ihnen Theodor W. Adorno, Ingeborg Bachmann, Samuel Beckett, Thomas Bernhard, Bertolt Brecht, Ernst Bloch, Julio Cortázar, Hans Magnus Enzensberger, Max Frisch, Jürgen Habermas, Peter Handke, Hermann Hesse, Uwe Johnson, Niklas Luhmann, Juan Carlos Onetti, Octavio Paz, Gershom Scholem, Jacob Taubes und Martin Walser –, sie erwächst stärker noch aus der Qualität der einzelnen Dokumente.

In seiner Gesamtheit bildet der Bestand, der einmal etwa 10.000 Marbacher Archivkästen füllen wird, eine beispiellose Sammlung literarischer und geisteswissenschaftlicher Quellen des 20. Jahrhunderts und das Zeugnis eines bedeutenden Teils der intellektuellen Geschichte der Bundesrepublik. Literatur- und Ideengeschichte, die Beschreibung intellektueller Praktiken und Bewusstseinslagen lassen sich vor dem Hintergrund des Suhrkamp-Archivs neu denken.

Der Bestand des Siegfried Unseld Archivs umfasst die Archive des Suhrkamp Verlags (inkl. des Theaterverlags; gegr. 1950, seit 1959 von Siegfried Unseld geleitet), des Insel Verlags (gegr. 1901, 1963 und 1991 von Siegfried Unseld übernommen) sowie des Jüdischen Verlags (erstmals gegr. 1902, 1990 von Siegfried Unseld neu gegr.) und des 1981 gegründeten Deutschen Klassiker Verlags. Hinzu kommen persönliche Hinterlassenschaften der Verleger Peter Suhrkamp und Siegfried Unseld. Die Erschließung des Siegfried Unseld Archivs findet parallel zur Erforschung statt und wird durch die DFG unterstützt.

Weitere Informationen zum Siegfried Unseld Archiv