Anke Jaspers

Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für deutsche Literatur
E-Mail: anke.jaspers@hu-berlin.de
Homepage

Dissertationsprojekt: Autoren aus der DDR im Suhrkamp Verlag (Arbeitstitel)

Seit Bertolt Brecht 1950 die Weltrechte an seinem Werk Peter Suhrkamp übertrug, bestand eine enge Verbindung des Suhrkamp Verlags zu Autoren, Wissenschaftlern und dem Literaturbetrieb der DDR, wie zum Beispiel zum Berliner Ensemble und dem Aufbau Verlag. Die regelmäßigen Kontakte ermöglichten dem Suhrkamp Verlag, auch weitere Autoren aus der DDR zu publizieren, so Uwe Johnson im Jahr 1959 oder Heiner Müller, Volker Braun und Fritz Rudolf Fries in den sechziger Jahren. Dabei mussten Verlagsleiter, Rechtsabteilung und Lektoren immer wieder Rücksicht nehmen auf die Situation der Schriftsteller in der DDR, wenn sie mit Verlagen und Behörden über Textausgaben, Publikationstermine und Lizenzrechte diskutierten.
Mit gesellschaftsrelevanten und auflagenstarken Reihen wie der edition suhrkamp, einem Netzwerk von Beratern und Autoren wie Hans Magnus Enzensberger und Ernst Bloch sowie internationalen Kontakten zu Verlagen und Übersetzern bot der Suhrkamp Verlag den DDR-Autoren eine attraktive Publikationsmöglichkeit in Westdeutschland. Sie konnten Texte und Textvarianten veröffentlichen, die in der DDR keine Genehmigung erhielten; der Verlag ermöglichte Lesereisen in der BRD und setzte sich für die Stipendienvergabe an Autoren aus der DDR ein.
Mein Dissertationsprojekt fragt daher, wie sich Autoren aus der DDR über den westdeutschen Verlag im literarischen Feld der Bundesrepublik positionierten. Dabei untersuche ich den Verlag als Teil des Literaturbetriebs und entscheidenden Faktor im literarischen Schaffensprozess. Der Autor und sein Werk stehen in einem Produktions- und Rezeptionszusammenhang, der von den Mitarbeitern des Verlags und der Verlagspolitik mitbestimmt wird. Der Verlag handelt wiederum wirtschaftlich und politisch; dabei sind Rezeption, Produktion und Vermittlung von Literatur aus der DDR maßgeblich von Diskursen über das Verhältnis von Politik und Ästhetik geprägt. In der doppelten Publikationssituation im geteilten Deutschland überlagern sich dabei die literarischen, politischen und ökonomischen Interessen von Autor und Verlag, deren Verhältnis zueinander bestimmt werden soll.

Kurzbiographie

Seit 2012
Doktorandin im Suhrkamp-Forschungskolleg / Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Humboldt-Universität zu Berlin

2010-2012
DAAD-Sprachassistenz, German-Jordanian-University, Amman

2010
Magistra Artium, Georg-August-Universität Göttingen

2003-2010
Studium der Deutschen Philologie, Mittleren und Neueren Geschichte, Politikwissenschaft und Medien- und Kommunikationswissenschaft in Göttingen und Lausanne

Vorträge

Literary transfer. Literature from the GDR in West German publishing houses,
Workshop "The Global History of the Book (1780-present)",  University of Oxford (4.-5. Dezember 2014).

Uwe Johnson als Schlüsselfigur für Autoren aus der DDR im Suhrkamp Verlag?,
2. Internationaler Doktoranden-Workshop der Uwe-Johnson-Gesellschaft in Rostock (21.-23.05.2013).

Positioning Strategies by and for Writers in the GDR: the Example of Suhrkamp Publishing House. Vortrag an der Harvard University, Tagung "Post-Dissident Studies. Between Collaboration and Dissent in Central Europe" (20.-22.09.2013).

Verlagspolitik und Rezeption von DDR-Literatur im Suhrkamp Verlag. Tagung "Literatur - Verlag - Archiv" im Schweizerischen Literaturarchiv in Bern (14.-15.11.2013).

Veröffentlichungen

Mythos und Magazin. Das Siegfried Unseld Archiv als literaturwissenschaftlicher Forschungsgegenstand. In: Literatur - Verlag - Archiv. Tagungsband des Schweizerischen Literaturarchivs in Bern. (Im Erscheinen)

suhrkamp wissen. Anatomie einer gescheiterten Reihe. In: Zeitschrift für Ideengeschichte VIII/1 (2014), S. 118-126 (gem. mit Tobias Amslinger, Marja-Christine Grüne, Morten Paul, Charlotte Weyrauch u. Claudia Zilk).

Buchrezension zu Christina Lembrecht: Bücher für alle. Die UNESCO und die weltweite Förderung des Buches 1946-1982. Archiv für Geschichte des Buchwesens - Studien. Band 9. Berlin/Boston: De Gruyter 2013. In: Zeitschrift für Germanistik  3 (2014). 

DDR-Literatur – eine Archivexpedition. 1. Teil: Nach Drüben! Überläufer und Diversanten (Tagung in Marbach am Neckar v. 13.-14.12.2012). Tagungsbericht in: Zeitschrift für Germanistik 3 (2013).

Lehre

SoSe 2013, Humboldt Universität zu Berlin (zusammen mit Tobias Amslinger):
Autor, Text, Verlag – Interaktion und Inszenierung am Beispiel des Suhrkamp Verlags

SoSe 2014, Humboldt Universität zu Berlin: Volker Braun. Zu Autor und Werk. https://www.literatur.hu-berlin.de/institutsmitarbeiter/1686170/lehre